TSV Trudering

Wir sind
Trudering

Herren I: Trudering besiegt auch Garching und wahrt die Aufstiegschancen

Im letzten Auswärtsspiel der Saison ging es für die Herren I des TSV Trudering zum VfR Garching. Das Hinspiel hatte man gegen den aktuellen Zweitplatzierten mit 23:26 verloren, erst in der 14. Spielminute war damals das erste Tor gelungen. Für das Rückspiel hatten sich die Männer von Trainer-Dou Patrick und Almas deswegen viel vorgenommen. Als zusätzlichen Ansporn rekrutierte Fan-Beauftragter Mo Voskamp eine gigantische Unterstützung von der Tribüne, die die Mannschaft das gesamte Spiel sensationell nach vorne peitschte.

Anders als im Hinspiel gelang den Truderingern diesmal der Start in die Partie. Zwar konnte Garching vom Anwurf weg noch vorlegen, doch die Gäste nahmen direkt das Heft in die Hand und erspielten sich nach drei Minuten eine 3:1-Führung. Beide Abwehrreihen waren noch nicht ganz auf der Platte angekommen, weswegen schnell viele Tore fielen und es nach sieben Minuten bereits 5:5 stand. Die Gäste schafften es dann schneller, die Abwehr zu stabilisieren und konnten auch einige Bälle blocken. Im Angriff machte besonders die linke Seite um Shooter Tobi Niebecker und Tim Plundke Alarm und sorgte dafür, dass sich Trudering bis zu 12. Minute auf 9:5 absetzten konnte. Technische Fehler und einige verfrühte Abschlüsse verhinderten einen weiteren Ausbau der Führung und die Garchinger kamen wieder auf 9:10 heran. Die Truderinger mussten dann rund vier Minuten in Unterzahl spielen, da man im Mittelblock zweimal zu langsam war und so zu spät am Gegner war. Die Garchinger nutzen die Überzahl und das Baierlein-Trio Lucas, Nico und Aron sorgten im Alleingang für die 13:11-Führung für Garching (23.). Patrick nahm daraufhin eine Auszeit und mahnte vor allem die Abwehr vor zu großer Passivität gegenüber den Rückraumspielern. Die Worte bewirkten etwas, die Defensive stand nun wieder stabiler und mit einem 15:14 für Garching ging es in die Kabinen. 

In der Halbzeitansprache war hauptsächlich die Abwehr Thema. Hier fehlte definitiv noch eine Portion Einsatz und Arbeitsbereitschaft. Besonders ein aggressiveres Heraustreten gegenüber der Rückraumspieler wurde von den Trainern gefordert. Die Angriffsleistung wurde hingegen gelobt. Allerdings wollte man wie in der Anfangsphase zwar weiterhin mit Tempo, aber etwas geduldiger die Lücke suchen.

Zwar konnte Trudering direkt auf 15:15 ausgleichen, doch der bessere Start gelang den Gastgebern und nach 36 Minuten stand ein 18:15 auf der Anzeigetafel. Hatte in der ersten Hälfte noch Lucas Baierlein aus dem Rückraum geglänzt, stand ihm nun sein Bruder Nico von Rechtsaußen in nichts nach und verwandelte souverän seine Chancen. Doch aufgrund gutem Tempospiels blieben die Truderinger in Reichweite und in der 40. Minute gelang der Anschluss zum 19:20. Es ging also spannend ins letzte Spieldrittel. Die Truderinger haderten nun vermehrt mit dem Schiedsrichter-Gespann Koch/Lemke über die sehr ungleichmäßige Zwei-Minuten-Verteilung. Obwohl einige Aktionen auf Truderinger Seite sehr kleinlich ausgelegt wurden, schaffte man es trotzdem, sich weiter auf das Spiel zu fokussieren und in der 47. Minute gelang mit dem 23:23 der Ausgleich. Die Abwehr steigerte sich nun weiter und zwang die Heimsieben vermehrt zu Fehlern. Torwart Nikhil Fuchs glänzte mit gewohnt starken Paraden und auch im Angriff bewies der Rückraum Zug im Eins-Gegen-Eins und das Auge für die Lücken. Diese Faktoren ermöglichten den Truderinger das 27:26 in der 56. Minute durch Tobi Niebecker und somit die erste Führung seit Minute 18. Garching konnte zwar umgehend ausgleichen, doch angeheizt vom grandiosen Truderinger Fanblock, sorgte Max Adelheit für die erneute Führung. Die Garchinger zeigten nun Nerven und versuchten es mit verfrühten Abschlüssen, auf der anderen Seite verwandelte Lukas Simbürger sicher von der Sieben-Meter-Linie zum 29:27 eineinhalb Minuten vor Spielende. Die Abwehr verhinderte den direkten Anschluss, erst 25 Sekunden vor Spielende konnte Aron Baierlein auf 28:29 verkürzen. Mit einer Manndeckung wollten die Garchinger noch eine schnelle Balleroberung erzwingen, doch Tim Plundke konnte seine Schnelligkeit ausspielen und netzte zum umjubelten 28:30 Endstand ein. 

Die Freude der Mannschaft zusammen mit den Fans über die zwei gewonnenen Punkte war riesig. Die ganze Mannschaft dankt der unglaublichen Unterstützung der Tribüne über die ganze Spielzeit. Rund 40 Fans, die bei einem Auswärtsspiel in der Bezirksliga über 60 Minuten Stimmung machen und die Mannschaft pushen sind der absolute Wahnsinn! Ihr habt einen gewaltigen Anteil am Ergebnis.

Aber auch die Mannschaft hat Charakter gezeigt, ist nicht in Hektik verfallen und auch die kurze Unruhe über die Schiedsrichterentscheidungen konnte schnell wieder abgebaut werden. Am Ende hat sich die Mannschaft trotz der langen Zeit in Rückstand für die Leistung belohnt. 

Im Vergleich zur Hinrunde ist noch einmal eine deutliche Leistungssteigerung sichtbar und man gewinnt nun die Partien, in denen davor noch eigene Fehler die Punkte gekostet haben. Durch den Sieg hat man es jetzt auf jeden Fall in eigener Hand, die Saison auf einem starken dritten Platz zu beenden. 

Am Sonntag stellte sich dann noch heraus, dass der MTSV Schwabing in Blumenau gepatzt hat. Ein Aufstieg ist also weiterhin möglich, wenn auch nicht aus eigener Hand. Die Konstellation, dass Schwabing, Garching und Trudering punktgleich in den letzten Spieltag gehen, verspricht also einen spannenden Showdown. Doch egal was in den anderen Hallen passieren mag, die Truderinger legen den Fokus auf sich selbst und müssen ihre eigenen Hausaufgaben gegen den TSV Ismaning II machen. 

Wir freuen uns auf eure fantastische Unterstützung bei unserem letzten Saisonspiel (27.04.19 18:00 Uhr Anwurf) und möchten mit euch den Abschluss einer grandiosen Saison feiern, egal was am Ende dabei rauskommen mag!

Es spielten:

Nikhil Fuchs (TW), Ramon Pechert, Tim Plundke (3), Flo Simbürger (2), Chrissi Deppisch (1), Lukas Simbürger (8), Beni Lex, Max Adelheit (2), Flo Eichert (2), Christian Greilinger, Rene Hilpert (1), Tobi Niebecker (10), Max Held, Yannik Ritter (1)

Termine



Partner