Wir sind
Trudering

H1 unterliegt beim Saisonauftakt

Nach einer langen Vorbereitung mit zahlreichen Testspielen, traf die H1 am vergangenen Samstag in heimischer Halle auf den TSV EBE Forst United. Erfreulich genug war dabei schon die Tatsache, überhaupt in die Saison starten zu können. Leider scheint man ein Problem aus der vergangenen Saison auch in die neue transportiert zu haben – durch Langzeitverletzte, krankheitsbedingt und aus sonstigen Gründen war man besonders im Rückraum dünn besetzt.

Doch auch das reicht bei weitem nicht aus, um den ausgesprochen verhaltenen Start der Truderinger in dieses Spiel zu erklären. Die Behäbigkeit in der Rückwärtsbewegung und im Angriff nahmen sich wenig und so lag man nach wenigen Minuten bereits mit 0:4 in Rückstand.
Nach rund 10 Minuten merkte man dann doch, dass sich die Truderinger eigentlich auf die 3:2:1 Abwehr der Ebersberger eingestellt hatten und die Heimsieben konnte wieder auf 4:5 verkürzen. Leider folgte wie so oft in diesem Spiel auf jede gute Phase eine umso schwächere und die Gäste konnten die Führung wieder auf 5:11 ausbauen.
Besonders das Spiel über den Kreis funktionierte mit der Zeit aber deutlich besser, so schloss man schleppend bis zum 12:13 kurz vor der Halbzeit wieder auf ein Tor auf. Hier hätte man wohl die beste Chance gehabt, das Spiel etwas zum Kippen zu bringen, doch nachdem man mehrere freie Chancen vergab und noch zwei Tore kurz vor dem Zeitspiel kassierte, trat man den weiten Weg in die Kabine mit einem 3 Tore Rückstand an.

In der zweiten Halbzeit war man dann beim Stand von 16:17 erneut auf ein Tor dran. Doch auf ein Neues ließ man hier wieder abreißen und Ebersberg erhöhte mal wieder auf vier Tore. Noch mehr als in Hälfte eins wurden den Truderingern jetzt die immer zahlreicher werdenden, erfolglosen Abschlüsse zum Verhängnis. Ob man den Grund dafür in einer überragenden Torwartleistung oder im Unvermögen der Truderinger sieht, hängt wohl allein daran, mit welchem Team man es in diesem Spiel hielt.

So versuchten die Truderinger bis zum Schluss vergeblich das Spiel noch zu drehen und mussten sich am Ende mit 24:28 geschlagen geben.

Auch wenn sicher einige grundsätzliche Dinge noch nicht ganz gepasst haben und sich Wurfquote zweifelsfrei bessern muss, kann man, sofern man die nächsten Wochen nutzt, um sich Angriff und Abwehr besser einzuspielen, sehr zuversichtlich in die nächsten Spiele gehen.

Zeit, um zurückzublicken bleibt, wie es noch so oft in dieser Saison sein wird, ohnehin nicht. Denn gleich am nächsten Wochenende treten die Truderinger mit dem klaren Ziel, die ersten zwei Punkte einzufahren, bei der Landesligareserve des TSV Allach an.

Termine
Partner