Wir sind
Trudering

H I: Geschichte wiederholt sich gegen Laim

Vergangenen Samstag ging es für die Herren I wieder in heimischer Halle zur Sache. Mit dem Rückenwind aus dem klaren Sieg gegen Grafing wollte man gegen die Gäste aus Laim nachlegen. Das Hinspiel hatte man nach ganz schwacher Leistung in der zweiten Halbzeit deutlich verloren. Zwar musste man heuer aus privaten Gründen auf den im Hinspiel kaum aufzuhaltenden Tobi Niebecker verzichten, dafür feierte Neuzugang Marc Linke sein Debut.

Den Start in die Partie gestalteten beide Teams ausgeglichen. Laim konnte sich zu Beginn kurz durch einige technische Fehler absetzen, doch die Truderinger hatten diesen Vorsprung aus einer guten Abwehr heraus schnell egalisiert. Fortan gelang es zunächst keinem Team, sich mehr als ein Tor Vorsprung zu erspielen. Durch die recht offensive 5:1 Abwehr der Gäste fiel es den Truderingern gewohnt schwer, wirklichen Spielfluss aufkommen zu lassen. Allerdings fand man zu Beginn immer wieder Lösungen über den Kreis oder schloss erfolgreich aus dem Rückraum ab. Die Laimer selbst kamen zumeist nach Gegenstößen oder gut herausgespielten Chancen über Kreis und Außen zum erfolgreichen Abschluss. So hatte sich in den ersten 20 Minuten bis zum Stand von 9:9 ein verhältnismäßig ansehnliches Spiel entwickelt. Doch wie im Hinspiel beließen es die Truderinger leider bei 20 Minuten Handball.


Im Angriff mehrten sich die technischen Fehler, in der Abwehr übte man sich plötzlich in Zurückhaltung und eh man sich versah, fanden sich unsere Herren mit einem 5 Tore Rückstand in der Kabine wieder.
Trotzdem hatten die Truderinger gefühlt nach wie vor die Möglichkeit das Spiel zu drehen – allerdings war klar, dass man dafür in Abwehr und Angriff wieder deutlich zulegen musste.
#

Die zweite Halbzeit begann dann ähnlich zur ersten. Beide Teams taten sich im Angriff schwer, die gegnerische Abwehr samt Torhüter zu überwinden. So hatte der 5-Tore Vorsprung der Laimer bis zur 42. Minute beim 15:20 weiter Bestand. 


Was sich dann abspielte, kann aus Truderinger Sicht selbst mit viel Wohlwollen bestenfalls als erbärmlich beschrieben werden. 
Im Angriff feierte man plötzlich ein Festival an Fehlpässen, unvorbereiteten und unpräzisen Abschlüssen und sonstigen technischen Fehlern. Die Laimer bestraften das konsequent und erzielten Tor um Tor aus der ersten Welle. 


Sicher kommt es vor, dass sich eine Mannschaft in einen Rausch spielt, während sich bei der anderen eine sehr negative Dynamik entwickelt. Doch mit welcher Wehr- und Teilnahmslosigkeit die Truderinger das über sich ergehen ließen, war ohne Frage inakzeptabel, ganz besonders in heimischer Halle.
 So zeigte die Anzeigetafel zum Schluss ein überdeutliches und hochverdientes 19:33 für die Gäste aus Laim an.

Aus Truderinger Sicht gibt es nur eine, dafür aber gleich sehr positive Nachricht. Denn schon nächsten Samstag steht das Heimspiel gegen den TSV EBE Forst United an. Diesmal schon um 17:00 Uhr ist dann im Gymnasium Trudering Wiedergutmachung angesagt, um sowohl die gezeigte Leistung als auch das Ergebnis schnell wieder aus den Köpfen zu bekommen.

Termine


Partner