TSV Trudering

Wir sind
Trudering

3x3 Basketball: Hitzeschlacht im Truderinger Gymnasium

Die ab 2020 olympische Sportart 3x3 Basketball ist eine Abwandlung des klassischen Basketballs, bei dem drei Spieler gegen drei Gegner auf einen Korb spielen. Das Spiel dauert nur 10 min und die Spieler haben 12 sec pro Angriff. Diese Regeln führen zu einem enormen Tempo und Intensität, es gibt weniger Taktik und viel mehr „Mann-gegen-Mann“.

Am Vormittag des 28.07.2019 wurde im Truderinger Gymnasium das letzte Bayerische Qualifikationsturnier ausgetragen. Im Mai und Juni wurden bereits 5 weitere Qualifikationsturniere in Erlangen, Neustadt, Coburg, Augsburg und Nürnberg gespielt (Ergebnisse anderer Turniere). Am Nachmittag des gleichen Tages trafen sich alle Sieger der Qualifikationsrunden, um das Finale der bayerischen Meisterschaft zu bestreiten. Die beiden Turniere im Truderinger Gymnasium wurden vom Bayerischen Basketball Verband (BBV) und dem TSV Trudering organisiert.

Die sommerlichen Außentemperaturen, die wegen des Lärmschutzes verschlossenen Fenster und die überfüllte Halle sorgten für stickige Luft von Anfang an. Die natürliche Intensität des Spiels und das heißblutige Temperament vieler (vor allem Balkan-) Spieler brachten die Emotionen zusätzlich zum Überlauf. Die Spannung war auf allen fünf bespielten Feldern so hoch, dass fast schon in Minutentakt jemand stritt, haderte, sich verletzte oder überschwänglich jubelte. An dem Vormittagsturnier wurden Sieger des Münchner Qualifikationsturniers unter Herren, Damen, u18männlich und u14männlich/u16weiblich mix ausgespielt. Wegen des ersten Ferienwochenendes war die Anzahl der angemeldeten Jugendmannschaften niedrig, weshalb unter den jüngsten ein Mix-Turnier veranstaltet wurde. Zu den Ergebnissen.

Die absoluten Publikumslieblinge wurden die Sieger des Vormittagsturniers in der Herren- und in der Damenkonkurrenz: das Herrenteam Sonze (was auch immer das heißt) und das Damenteam Three Nations (s. Abbildung).  Beide Teams basierten auf Spielern aus Österreich. Diese Teams bestachen mit ihrem Charme, hoher Klasse und beispielloser Fairness. Der herausragende Spieler in dem Herrenteam war der 22-jährige gut aussehende Blondschopf Matthias Linortner von dem österreichischen Bundesliga-Vizemeister Swans Gmunden. Als einer der wenigen behielt er den ganzen Tag die Nerven, spielte zugleich auf höchstem Niveau, sorgte für fantastische Highlights und Oh- und Ah-Momente, blieb jedoch immer korrekt zu seinen Gegner, Schiedsrichter und jedem, der ihn ansprach. Er wurde von beiden Hitzköpfen Armin Mujic und Martin Rosario, sowie von dem bosnischen Riesen Daniel Zivkovic begleitet. Im Damenteam fiel Ungarin Lilla Horvath auf, die während des Turniers ihre kleine Tochter bemutterte. Die Letztere musste den Marathon wahrlich mit aushalten! Die anderen drei Spielerinnen hießen Caroline Nwafor, Anja Zderadicka und Michaela Macho. Lilla, Anja und Michaela spielen bei dem österreichischen Bundesligavizemeister BK Duchess Klosterneuburg. Wie die Herren auch die Damen bestachen mit hoher Klasse und sympathischem Auftreten.

Nachdem beide Teams am Vormittag bereits 7 Spiele (70 min!) gespielt hatten, ging es für sie am Nachmittag weiter ums Bayernfinale. Mit jeder weiteren Begegnung stieg die Anzahl der Bewunderer und der Fans. Beide Teams zogen ins Halbfinale ein und verloren erst dort – im jeweils 12. Spiel! Das Herrenteam Sonze musste in den 3 letzten Begegnungen gar in die Verlängerung!!! Und das bei gut 30 Grad in der Halle! Man spürte deren Schmerz mit, während sie immer weiter siegten! Auch wenn andere dann die bayerischen Meister wurden, waren diese beiden Teams die wahren Meister der Herzen.

Das Finalturnier um die bayerische Meisterschaft (Ergebnisse) wurde dann noch mal höherklassiger. Die Sieger in der Herrenkonkurrenz wurde das Team High Voltage mit Izudin Mesan, Christoph Würmseher, Ole Alsen und Peter Prowosnik. Bei Damen siegten Bambussprossen mit Laura Geiselsöder, Nerea Odriozola, Stephanie Sachnovski und Amenze Obanor. In der Konkurrenz der u18männlich Teams siegte die auf Jahn München basierte Mannschaft Jahnfam mit Robert Becker, Ben Sternthal, Lionel Winter und Philipp Bode. 

Als die Spiele am Abend zu Ende gingen, hatten alle Beteiligten – Spieler, Schiedsrichter, die beiden BBV-Vertreter Stefan Merkl und Romina Eggert und die zahlreichen Helfer des TSV Trudering -  eher das Gefühl an einem 10 Stunden währenden Boxkampf in Tropen als an einem Basketballturnier teilgenommen zu haben.
Die Basketballabteilung des TSV Trudering stellte etwa 30 Helfer und sorgte für einen reibungslosen Verlauf, die Handballer waren für die Verpflegung zuständig und der Geschäftsführer Peter Kisters sorgte für Ordnung und die technische Ausrüstung. In der Spielpause lieferte der USC München Rollstuhlsport e.V. eine Show-Einlage. Der TSV Trudering hatte sich wahrlich als makelloser Gastgeber gezeigt! Und die beiden BBV-Vertreter Stefan Merkl und Romina Eggert schafften es, zu keinem Zeitpunkt die Übersicht zu verlieren.

Igors Iesalnieks, Abteilungsleiter Basketball TSV Trudering

Danke an unseren Fotograf Dwanis Jones (weiter Fotos auf unser Facebookseite)

Termine
Keine Nachrichten verfügbar.
Partner